Biblio: Frank Beddor – Arch Enemy

indexNo rabbits, no tea parties – step into the real Wonderland

‚And you’ll be without a head!‘ Weiterlesen

Advertisements

Biblio: Frank Beddor – Seeing Redd

1927039

Oh, für das Büchlein habe ich 24 Tage gebraucht :D
Stolze Leistung für knapp unter 400 Seiten Jugendbuch auf Englisch.
Ich möchte mich mal mit dem Argument raushauen, dass ich fast überhaupt keine Zeit mehr zum Lesen, etc. pp. habe, da ich nach der Arbeit immer nochmal ca 2-3 Stunden mit meinem Studienkram beschäftigt bin (bei dem ich auch nicht wenig lese… halt… Fachliteratur D:)

Wer nach dem 1. Teil der naiven Ansicht war, dass Redd sich so einem Wegschließen lässt, den belehrt ‚Seeing Redd‘ des ernüchternden Gegenteils. Redd ist zwar nicht mehr in Wunderland, dass heißt aber nicht, dass sie nicht wieder zurückkommen wird und dort, wo sie sich jetzt befindet keine Rachegedanken hegt und Unheil anrichtet.
Während Alyss sich im Sicheren wiegt, schmiedet auch König Arch von Borderland seine Pläne, um sich der störenden Frau auf Wunderlands Thron zu entledigen.

Das Buch beschert uns ein herrliches Trilemma zwischen Arch, Redd und Alyss Heart.

Wieder mit von der Party sind Hatter Madigan, General Doppelgänger, Molly, Bibwit und Dodge.

Ich weiß nicht, ob ich ‚Seeing Redd‘ als eher politisch orientiert beschreiben mag. Es geht in gewisser Weise um Politik, um Intrigen, um Staatsstreiche, um Krieg und weniger um Action auf der Mikroebene (ist natürlich auch vorhanden, aber weniger als im ersten Teil möchte ich sagen) als um das große Ganze.

Im Vergleich zum ersten Teil hat mir dieses Buch besser gefallen, gerade weil man hier einen größeren Rahmen hat, in den man Einsicht gewinnt.