Biblio: Frank Beddor – Arch Enemy

indexNo rabbits, no tea parties – step into the real Wonderland

‚And you’ll be without a head!‘ Weiterlesen

Advertisements

Biblio: Frank Beddor – Seeing Redd

1927039

Oh, für das Büchlein habe ich 24 Tage gebraucht :D
Stolze Leistung für knapp unter 400 Seiten Jugendbuch auf Englisch.
Ich möchte mich mal mit dem Argument raushauen, dass ich fast überhaupt keine Zeit mehr zum Lesen, etc. pp. habe, da ich nach der Arbeit immer nochmal ca 2-3 Stunden mit meinem Studienkram beschäftigt bin (bei dem ich auch nicht wenig lese… halt… Fachliteratur D:)

Wer nach dem 1. Teil der naiven Ansicht war, dass Redd sich so einem Wegschließen lässt, den belehrt ‚Seeing Redd‘ des ernüchternden Gegenteils. Redd ist zwar nicht mehr in Wunderland, dass heißt aber nicht, dass sie nicht wieder zurückkommen wird und dort, wo sie sich jetzt befindet keine Rachegedanken hegt und Unheil anrichtet.
Während Alyss sich im Sicheren wiegt, schmiedet auch König Arch von Borderland seine Pläne, um sich der störenden Frau auf Wunderlands Thron zu entledigen.

Das Buch beschert uns ein herrliches Trilemma zwischen Arch, Redd und Alyss Heart.

Wieder mit von der Party sind Hatter Madigan, General Doppelgänger, Molly, Bibwit und Dodge.

Ich weiß nicht, ob ich ‚Seeing Redd‘ als eher politisch orientiert beschreiben mag. Es geht in gewisser Weise um Politik, um Intrigen, um Staatsstreiche, um Krieg und weniger um Action auf der Mikroebene (ist natürlich auch vorhanden, aber weniger als im ersten Teil möchte ich sagen) als um das große Ganze.

Im Vergleich zum ersten Teil hat mir dieses Buch besser gefallen, gerade weil man hier einen größeren Rahmen hat, in den man Einsicht gewinnt.

Biblio: Frank Beddor – The looking glass Wars

the-looking-glass-wars

Englisch. Das Buch war in Englisch. Ich habe es in Englisch durchgelesen. Wow. Ich hätte nicht gedacht, dass ich da so ohne Probleme durchkomme. Das Buch gibt es zwar auch in deutsch ‚Das Spiegellabyrinth‘, aaaber da ‚The looking glass wars‘ eine Trilogie ist und in deutsch nur der erste und anscheinend auch der zweite Teil veröffentlicht wurden und die Cover der Englischen Version einfach cooler aussahen, habe ich mich für diese entschieden (und die beiden folgenden Teile sind bereits auf dem Weg zu mir).

Im Vergleich zu der originalen Alice im Wunderland hat mir diese Geschichte viiiiiel besser gefallen, weil endlich mal etwas Action und Spannung und Gewalt MUAHAHAHAHA) drin vorkommen. >:D

Es beginnt damit, dass Prinzessin Alyss (so heißt sie nämlich in Wirklichkeit) Tante Redd in Wunderland einfällt und das Königspaar der Herzen ermordet. Der Leibwächter der Königin Hatter Madigan gelingt es, mit Alyss in den Pfuhl der Tränen zu entkommen, welcher die beiden in unsere Welt schickt. Das Problem: die beiden verlieren sich auf dem Weg hierher und während der Hutmacher (Hatter M.) sich in Frankreich wiederfindet, landet Alyss auf den Straßen Londons, das sich in der Mitte des neunzehnten Jahrhunderst befindet.

Während Alyss in ein Waisenhaus gesteckt wird und ihre Vorstellungskräfte und der Glauben an das Wunderland immer schwächer werden, steckt das Wunderland selbst in einem Bürgerkrieg. Redd hat die Macht an sich gerissen und ist jetzt neue Königin, die mit allen Mitteln versucht, sämtliche Anhänger der ehemaligen Herzkönigin und Alyss auszulöschen.

Aber der Hutmacher Hatter Madigan, wäre nicht der Leibwächter der Königin, wenn er die Suche nach Alyss aufgeben würde – und tatsächlich findet er nach 13-jähriger Suche kurz vor ihrer Hochzeit mit dem Prinzen Leopold den Aufenthaltsort der einzigen würdigen Gegnerin Redds heraus…

Im Buch begegnen einem die vielen tollen Geschöpfe in veränderter Gestalt oder auch mit anderen Namen wieder, aber nicht nur das: es wird totel der Sci-Fi-Effekt reingebracht, in dem meiner Meinung nach gewisse Elemente von Büchern wie ‚1984‘ und ähnlichen integriert wurden.

Ich kann’s echt nicht abwarten, dass ich endlich die anderen Teile lesen kann (und vielleicht sollte ich allgemein mehr englischsprachige Bücher lesen, weil ich so wohl viiiiieeeel mehr Auswahl habe und eventuell auch günstigere Preise bekomme… und coolere Covers *-*).

Moaaahhhh, und man google bitte mal Bilder von Looking Glass Wars: SO extrem geil!

Mein Fazit: Besser als das Original, besser als Disney, besser als Burton (was mir ja überhaupt nicht gefallen hat).

Biblio: Lewis Carroll – Alices Abenteuer im Wunderland & Hinter den Spiegeln und was Alice dort fand

Also die beiden Aliceteile habe ich mir jetzt einfach mal zu Gemüte geführt, weil ich die meiner Meinung nach endlich mal lesen MUSSTE, damit ich weiß, wie die Geschichte wirklich geschrieben sind und nicht immer nur die verschiedenen Filme zu kennen.

Cheshire Cat

Beide Bücher sind schon seeeeehr verwirrend, durcheinander, verrückt und auch kompliziert, wenn man es zu verstehen versucht (wahhh!). Man erkennt tatsächlich einen Traum wieder, weil ständig Dinge passieren, die nicht zusammenpassen, die überraschend und überhaupt nicht logisch sind.
Was waren das damals eigentlich für Kinder, denen man das vorgelesen hat und die da mitgekommen sind? Oder haben die sich etwa nur die Bilder angesehen???

Mir hat der Spannungsbogen irgendwie gefehlt. Das einzige, dass mich hat weiterlesen lassen war, dass ich wissen wollte, was noch Irres passiert und wie die Original-Alice so durch ihr Wunderland gestreift ist.

Und der wahre Grund, weshalb ich mir diesen Auftakt gegeben habe ist, dass ich mir die Looking Glass Wars-Trilogie (mal was auf Englisch ausprobieren o.O das Intro war aber recht einfach zu verstehen) reinziehen möchte. Wir werden sehen, wir werden sehen…